Schafgarbe, Brennnessel & Co

Unkraut? Gibt’s doch gar nicht! In diesem Workshop sollen unbekannte Kräuter und Pflanzen aus heimischen Wiesen und Gärten einmal im Mittelpunkt stehen.

Kräuter geben Speisen einen unverwechselbaren Geschmack, duften intensiv und überraschen in Wiesen mit bunten Blüten. Manche sind auch magische Anziehungspunkte für Nutzinsekten oder wirken abschreckend auf Plagegeister. Zu nennen wären zum Beispiel Schafgarbe, Brennesel, wilder Salbei und viele andere. Im botanischen Sinn handelt es sich bei unseren gängigen Gewürz- und Heilkräutern nicht immer um „krautige Pflanzen“, denn letzteren fehlen die verholzten Stiele.

Im Unterricht lernen die Schülerinnen und Schüler Gewürz- und Heilkräuter aufgrund ihrer Wuchsform und dem Geruch kennen. Auf die Besonderheiten der Inhaltsstoffe wird ebenso eingegangen wie auf die zu verwendenden Pflanzenteile. Viele der Besonderheiten können wir mit den Sinnen Riechen, Schmecken, Sehen und Fühlen bewusst erleben.

Liste aller freien Termine
Online-Anmeldeformular Hier können Sie den Kurs jetzt buchen
Kontakt Falls eine Frage unbeantwortet blieb

© Foto: Stutengarten

Klassen

1-4

Ziele des Unterrichts

  • Bildung für Nachhaltige Entwicklung
  • Merkmale von Küchen- und Gewürzkräutern optisch unterscheiden und am Geschmack und Geruch erkennen
  • Kräutervielfalt erkennen und benennen
  • Naturbeobachtung schulen
  • Sinneswahrnehmung fördern
  • Verwendungsformen und Einsatzgebiete der Kräuter kennenlernen